Leserbriefe

Bin kein Lautsprecher einer Partei

20.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manfred Speidel, Nürtingen. Zum Leserbrief „Die Gemeinderäte und ihr Eid“ vom 19. Oktober. Ich bin kein „Lautsprecher“ irgendeiner Partei, da ich in keiner Partei Mitglied bin. Ich habe ausschließlich vor der Wahl dargelegt, wen ich nicht wähle, und dies ausführlich begründet. Bisher hat kein „Heirich-Befürworter“ nicht mal ansatzweise versucht, dies zu widerlegen, auch nicht Herr Seeger und Konsorten.

Herr Seeger ist anscheinend nicht in der Lage oder bereit zu differenzieren. Wenn man weiß, welcher Partei Herr Seeger nahesteht, verwundert es nicht, dass er nach dem Prinzip handelt „Wes’ Brot ich ess, des Lied ich sing“. Dieses Zitat kann durchaus auf weitere Personen zutreffen. Es kann doch auch möglich sein, dass ein Teil der Gemeinderäte zum Wohle der Stadt tätig ist, um den derzeitigen Amtsinhaber abzuwählen.

OB Heirich hat in acht Jahren neben einigem Positivem überwiegend selbst zu der negativen Grundhaltung gegen seine Person bei den Bürgern beigetragen. Die Aussagen von Herrn Seeger zeugen von Ignoranz und Beleidigung gegen Bürger der Stadt. Von circa 28 000 Wahlberechtigten haben nur 4900, das entspricht etwa 17 Prozent, OB Heirich wiedergewählt.

OB Heirich versucht durch „Wahlgeschenke“ zulässigerweise noch zusätzliche Stimmen zu gewinnen. Auf seiner Homepage spricht er von Visionen. Ich empfehle hierzu das „Duden-Wörterbuch für Synonyme – Sinnverwandte Wörter“ - Seite 1016 aufzuschlagen oder auch im Internet unter dem Begriff „Vision“ etwa 20 verschiedene sinnverwandte Wörter hierzu nachzulesen.

Leserbriefe

Schlechte Luft und Stochern im Nebel

Sven Ralphs, Frickenhausen. Zum Artikel „Filtern, absaugen, reinigen“ vom 16. Februar. Echte Lösungen zur Luftverbesserung fehlen. Grüne und CDU scheinen vor lauter schlechter Luft im Nebel zu stochern. Als Lösung gegen die schlechte Luft in Stuttgart soll nun also die Luft gefiltert werden. Mit…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe