Leserbriefe

Beuren und das „Brot des Lebens“

30.06.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dag Metzger, Beuren. Zum Artikel „Alte Tradition wurde wieder aufgegriffen“ vom 25. Juni. Der Bericht über den zweiten Beurener Brotmarkt am vergangenen Sonntag gibt ein lebendiges Bild des Geschehens wieder.

Jedoch fehlt darin ein wesentlicher Baustein des Tages: Das Programm begann um 9 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Beurener Nikolauskirche, gestaltet von Pfarrer Stiehler (evangelisch) und Frau Brandstetter (katholisch), der das Thema Brot zum Inhalt hatte. In seiner Predigt stellte Pfarrer Stiehler die bedeutende Kulturgeschichte des Brotes dar. Von Ägypten und vom Zweistromland her ist Brot als Nahrungsmittel bekannt und in der Bibel wird das Brot zum „Brot des Lebens“. Diese große Bedeutung hat das Brot bis heute nicht verloren.

Im Gottesdienst wurde auch erwähnt, wie viele Stationen und Menschen zur Herstellung eines Brotes erforderlich sind. Dabei ging Pfarrer Stiehler auch auf die Verantwortung für die Umwelt ein. Bei der Eröffnungsrede zum Brotfest erwähnte Bürgermeister Gluiber das Thema des vorangegangenen Gottesdienstes: Das Grundnahrungsmittel Brot ist auch „Brot des Lebens“. Somit haben Pfarrer Stiehler und Bürgermeister Gluiber ein wichtiges Fundament für diesen Tag gelegt.

Leserbriefe

Warum lehnt Israel die Vereinbarung ab?

Dieter Hiemer, Neckartailfingen. Am 10. Dezember soll der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration von der UNO beschlossen werden. Fast hätte man von diesem Vorhaben gar nichts mitbekommen, hätten nicht die USA verkündet, dass sie diesem Papier niemals zustimmen würden. Durch…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe