Leserbriefe

Bahnhofs-Aufzug schon wieder defekt

14.07.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dirk Neges, Tübingen. Manchmal gibt es Geschichten, die man nicht glauben kann. Eine solche spielte sich vor zwei Wochen in Nürtingen ab. Zwei Rollstuhlfahrer aus Reutlingen wollten einen Vortrag von Professor Jörg Michael Kastl besuchen, der im Bürgertreff über die Biografie von Hannes K. sprach (darüber berichtete diese Zeitung am 2. Juli). Sie fuhren rechtzeitig mit dem Zug los und waren früh in Nürtingen. Auf Gleis 2 gingen sie Richtung Aufzug.

Ein weißer Zettel verriet ihnen: Aufzug defekt. Ein Bahnmitarbeiter telefonierte dann hektisch verschiedene Bahnhöfe an, denn in Nürtingen gibt es keine Alternative zum Aufzug: keine Rampe, keinen abgeflachten Gleisübergang. Die schweren elektrischen Rollstühle die Treppe hinabzutragen ist nicht möglich.

Der Bahnmitarbeiter machte schließlich zwei Vorschläge: a) Er leitet den Zug aus Stuttgart nach Tübingen auf Gleis 2 um und sie könnten nach Reutlingen zurückfahren, ohne die Veranstaltung zu besuchen. b) Sie fahren mit dem nächsten Zug nach Stuttgart, bleiben im Zug und kommen dann in etwa eineinhalb Stunden auf Gleis 1 in Nürtingen an.

Die beiden Passagiere entscheiden sich für den Umweg über Stuttgart. Zu ihrem Glück reagiert der Zugbegleiter peinlich berührt und leitet den fahrenden Zug in Wendlingen um, damit sie den nächsten Zug Richtung Nürtingen erreichen und pünktlich zum Veranstaltungsbeginn im Bürgertreff sind.

Auch wenn die Geschichte ein gutes Ende für die beiden Passagiere gefunden hat, ist sie deshalb so unglaublich, weil nach vierzehn Tagen der Aufzug immer noch nicht repariert ist. Auf die Frage, warum das so sei, gibt die Mitarbeiterin der DB-Service Nürtingen an, man solle sich doch bitte schriftlich bei der Zentrale beschweren.

Leserbriefe

Ein Lob für den Nürtinger Bauhof

Astrid Kipp, Nürtingen. Der Bauhof hat ein Lob verdient, denn Tannenbaum ist nicht gleich Tannenbaum. Der Bauhof zeigt Vielfalt. Zurzeit lohnt sich ein Gang durch das kleine Wäldchen vor dem Weihnachtsmarkt. Ich war erstaunt, was es dort alles zu sehen gab. Der exotischste Name war für mich…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe