Leserbriefe

Augenmerk nicht nur auf Kultur richten

10.01.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Andreas Deuschle, Nürtingen. In den Nürtinger Sportvereinen sind etwa 15 000 Mitglieder organisiert. Dort werden rund 5000 Kinder und Jugendliche betreut. Die Kinder lernen dort – neben dem Sport – Verantwortung. Nirgendwo funktioniert die Integration ausländischer Kinder so gut wie im Sport. Trotzdem vermisse ich den Sport in der öffentlichen Diskussion.

Im Gemeinderat wird nur noch über ein Kulturzentrum gesprochen. Dafür soll dann die Stadt zehn Millionen Euro Schulden machen und 30 Jahre lang jedes Jahr über 350 000 Euro bezahlen. Ich will nicht den Wert von Kunst und Kultur bezweifeln. Aber angesichts der Tatsache, dass die Sportvereine seit vielen Jahren auf bessere Trainingsmöglichkeiten warten müssen, stelle ich doch die Frage, ob hier das Geld nicht besser angelegt wäre.

2008 wurde das Sportstättenentwicklungskonzept erstellt. Seit drei Jahren herrscht jedoch Funkstille. In Zeiten der Krise war das verständlich. Aber jetzt ist es höchste Zeit, dass wieder Schwung in die Diskussion darüber kommt. Zehn Millionen sind eine Menge Geld. Nürtingen macht sowieso zu viele Schulden. Aber wir müssen doch zunächst das machen, was vielen tausend Nürtingern und vor allem Kindern und Jugendlichen dient.

Leserbriefe

Überhört Herr Grabitz kritische Stimmen?

Kai Hansen, Nürtingen. Zum Artikel „EU droht Milliardenklage wegen Pflanzenschutzmittels“ vom 11. November. Der Journalist Markus Grabitz gewährt dem weltgrößten Glyphosat-Hersteller Monsanto auf Seite eins der Wochenendausgabe der Nürtinger Zeitung eine prominente Bühne und betreibt zudem deren…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe