Leserbriefe

Auch Obdachlose brauchen Unterkünfte

14.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bernhard Schroeter, Köngen. Zum Artikel „Einspruch gegen Flüchtlingsunterkunft“ vom 5. Januar. Es überrascht doch sehr, wie schnell der Behördenapparat in Bewegung zu setzen ist, wenn es um Wohnraum für Flüchtlinge geht. Doch wie sieht es mit den Obdachlosen aus, die zu ihrem Unglück Deutsche sind und offensichtlich keine Lobby haben, die sich für sie zuständig fühlt? In einem Fernsehbeitrag am 7. Januar kam ein Bericht über Obdachlose, die bei bitterer Kälte im Freien übernachten müssen. Nach Aussagen eines Obdachlosen sind die amtlich bereitgestellten Unterkünfte hoffnungslos überfüllt und die Obdachlosen müssen befürchten, im Schlaf auch noch bestohlen zu werden. Deshalb appelliere ich an die Verwaltung, Unterkünfte für Obdachlose zu schaffen. Die warten nämlich schon viel länger.

Leserbriefe

Soziales Gefüge wird auseinandergerissen

Barbara Meyer, Wolfschlugen. Zum Artikel „Erstunterbringung wird aufgelöst“ vom 29. März. Es ist wieder echt zum K . . ., was der Kreis mit den Flüchtlingen macht. Die Gemeinde würde die Geflüchteten am Ort behalten, der Kreis sagt: Nein, wir verfrachten die einfach mal wieder woanders hin. Es…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe