Leserbriefe

Auch im Landkreis Hagelflieger einsetzen

24.08.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Martin Krinn, Esslingen. Zum Artikel „Hagelflieger sind Glaubenssache“ vom 13. August. Mit einem Schaden von über 100 Millionen Euro ist Ende Juli ein Hagelsturm am Albtrauf entlanggefegt. Anhand der Schadenssummen an Gebäuden und anderem Eigentum kann ich die Aussage von Herrn Berg in keiner Weise teilen. Als Obstbauer kann ich mit meinen Kollegen vom Albtrauf mitfühlen. Ein Jahr Arbeit umsonst. Bei einigen ist der Hagel mehrmals aufgetreten. Andere Betriebe stehen vor einer ernsthaften wirtschaftlichen Lage. Und mancher Tourist im viel propagierten Streuobstparadies wird wohl unter Umständen durstig mangels Obst aus dem Streuobstparadies wieder abziehen.

Bevor man dieses Paradies für den Landkreis beschloss, ist man auf eine Informationsreise ins Mostviertel nach Österreich gefahren. Den Damen und Herren ist auf dieser Reise wohl entgangen, dass im Mostviertel und in vielen Regionen Hagelflieger zum Einsatz kommen. Der Erfolg und Wirkungsgrad dieser Einsätze ist von vielen Faktoren abhängig. Selbst wenn man Herrn Bergs Glaubenrichtungen zu 50 Prozent entgegenkommt, hätte man den Schaden um 50 Millionen Euro reduzieren können. Zu behaupten, die Wirksamkeit der Hagelflieger wäre Glaubenssache, lässt die Arbeit der Hagelflieger ins Okkulte abgleiten. Und dies noch damit zu begründen, man habe sich breit informiert, lässt eine gewisse Halbherzigkeit erkennen, sich mit diesem Thema zu befassen. Dies kann sich der Leiter des Dezernats Bauen, Umwelt und sogar Katastrophenschutz, also Herr Berg, nicht leisten.

Anhand der topografischen Lage des Albtraufs und der markanten Häufigkeit von Hagelereignissen sollte man sich ernsthaft mit dieser Situation befassen und eine neue Diskussion zu einem Beitritt zum Hagelfliegerprojekt der Region Stuttgart, zu der auch der Landkreis gehört, erfolgen. Hier geht es dabei nicht nur um ein paar Obstbäume oder Äcker. Es geht auch um den Schutz des Allgemeinwohls, auf das ich als Steuerzahler im Landkreis Anspruch habe.

Leserbriefe

Verschwundene Schilder und die Folgen

Horst Schleining, Bempflingen. Schon wieder geht sie kaputt. Die Straße zwischen Bempflingen und Grafenberg. Eine Überraschung ist das aber nicht, wenn 30-Tonner-Lkws eine Straße malträtieren, auf der gerade mal zwei Pkws mit Vorsicht aneinander vorbeikommen und deren Aufbau für solche Brummis…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe