Leserbriefe

Amerikanischer Holzweg

26.02.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Professor Dr. Dr. Dominique Soulas de Russel, Nürtingen. Die Post wurde zum Privatgeschäft gemacht, der Postchef handelt dementsprechend privat. Oh Schreck! Die Bahn wird privatisiert, dann der Strom, das Gesundheitswesen, das Wasser, die Renten, die Luft. Und Boss will unseren Großen Forst.

Sind wir bald am Ende? Überall florieren die darauf bauenden Preis- und Marktmanipulationen. Unsere Politiker finden das Ganze schön und modern, sie fördern es weiter und mischen eifrig mit. Steht ihnen die soziale Gestaltung unserer Gesellschaft im Weg? Sie soll bis zur Unkenntlichkeit abgebaut werden! Die Arbeitsstellen sollen prekär, unter den maximalen Druck gesetzt und mit so wenig Kosten wie möglich verbunden werden. Nur so schmeckt der Profit bringende Kuchen richtig.

Und all das, weil wir naiv ein Modell vor Augen haben: die ach so wunderhübsche USA der 70/80er-Jahre. (Die gibt es dort längst nicht mehr.) Übersehen wurde damals, dass der von uns beneidete amerikanische Wohlstand auf militärischer Übermacht und dem unteilbaren Vorrecht ausgemacht war, Banknoten unendlich drucken zu dürfen. Historisch bedingt waren wir im alten Europa hinsichtlich der Gesellschaftsentwicklung viel weiter als die Neue Welt. Was heute als Fortschritt genannt wird, ist in der Wirklichkeit ein Armut bringender Rückfall. Bis wohin? Unsere Lebensqualität verschlechtert sich zusehends, jedoch bleiben wir untätig, aber keine Sorge: die umkippende Natur und Ökonomie nicht?

Leserbriefe

Stadtbildsatzung ist nutzloses Papier

Ingrid Dolde, Großbettlingen. In Kürze soll eine Stadtbildsatzung für die Altstadt von Nürtingen verabschiedet werden. Ein positiver Meilenstein, der bisher kaum Aufmerksamkeit erregt hat. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur dauerhaften Sicherung der bisher noch erhaltenen Teile der Altstadt,…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe