Anzeige

Kultur

„Ungerechte soziale Verhältnisse nerven“

14.09.2011, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Punk-Lady Nina Hagen engagiert sich für viele benachteiligte Menschen – In Nürtingen mit neuen und alten Songs

Sie ist wild, bunt und nimmt kein Blatt vor den Mund: Die Sängerin Nina Hagen tritt am Samstagabend im Rahmen des Contergan-Symposiums in der Nürtinger Stadthalle K3N auf. Im Interview mit der Nürtinger Zeitung spricht sie über ihr soziales Engagement, Religion und den Osten Deutschlands.

Frau Hagen, Sie sind quasi die Godmother of Punk. Freuen Sie sich, wenn Ihre Fans Sie heute noch auf Songs wie „TV-Glotzer“ oder „Unbeschreiblich weiblich“ ansprechen, oder nervt Sie diese Nostalgie?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 9% des Artikels.

Es fehlen 91%



Anzeige

Kultur