Kultur

Über „Le Japonisme“

15.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). „Le Japonisme – die Japanrezeption im Westen um die Jahrhundertwende“ ist das Thema eines Bildvortrags, den Dr. Katrin Burtschell, Leiterin der Freien Kunstakademie Nürtingen und Dozentin für Kunstgeschichte, am Mittwoch, 20. Mai, 19.30 Uhr, auf Einladung der Volkshochschule Nürtingen in den stimmungsvollen Räumen der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung hält. Mit der Öffnung Japans 1868 findet nicht nur ein wirtschaftlicher, sondern vor allem auch ein kultureller Austausch zwischen dem Westen und Japan statt. Die ab Mitte des 19. Jahrhunderts stattfindenden Weltausstellungen sowie die internationalen Waren- und Kunstmessen ebneten der japanischen Kunst den Weg nach Europa. Vor allem die Bildwelten des Ukioy-e wurden zum Auslöser für eine künstlerische Bewegung ausgehend von Frankreich, die sich „Le Japonisme“ nannte. Künstler wie Vincent van Gogh, Paul Gauguin und Henry Toulouse-Lautrec eigneten sich japanische Maltechniken und Motive an. Japanische Einflüsse lassen sich nicht nur in allen künstlerischen Tendenzen der Moderne entdecken, sondern halten auch Einzug in die zeitgenössische Literatur, die der Japanfaszination erlag. Anmeldungen nimmt die Volkshochschule telefonisch unter der Nummer (0 70 22) 75-330 oder im Internet unter www.vhs-nuertingen.de entgegen.

Kultur

Benefizabend mit Gaans Anders Trio

Das Gaans Anders Trio verdreht und verjazzt die großen Melodien der Popgeschichte in kleiner Besetzung. Rein instrumental sorgt das Trio am Freitag, 13. Januar, ab 20 Uhr für eine entspannte Atmosphäre in der Tapaskneipe der Alten Seegrasspinnerei in Nürtingen und verzückt das Publikum mit Musik in…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten