Anzeige

Kultur

Symbiose von Naturwissenschaft und Kunst

10.11.2018, Von Petra Bail — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Durchsichten“ in Malerei und Keramik von Constanze Abröll sind derzeit im Nürtinger Rathaus zu sehen

Constanze Abröll mit ihren Trichterlingen (im Vordergrund) und Diatomeen (an der Wand). Foto: pb

NÜRTINGEN. Mikroorganismen sind winzig kleine Lebewesen wie Pilze oder Algen – vielfältig in der Struktur und oft wunderschön. Der Nachteil: Sie sind mit dem bloßen Auge meist nicht erkennbar. Constanze Abröll verschafft diesen faszinierenden Miniformen in ihren Arbeiten Raum und Größe. Lange Reihen von Diatomeen, Cypraeidae, Sphaeroidea aus Porzellan und gemalt rotten sich derzeit im Bürgersaal des Rathauses zusammen und sorgen für eine unglaublich tiefenentspannte Atmosphäre. Jedes Jahr gibt eine Ausstellung Einblick in das Schaffen an der Freien Kunstakademie Nürtingen (FKN). In diesem Jahr zeigt Constanze Abröll ihre Abschlusspräsentation mit dem Titel „Durchsichten“. Die 48-Jährige studierte von 2010 bis 2018 an der FKN Malerei bei Tomas Heger und Keramik bei Susanne Schumacher.

Dynamisches Spiel mit Licht und Schatten


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Kultur