Kultur

Rosalie bei Ruoff

23.04.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Unter dem Titel „Das Licht ist eine Blume“ eröffnet die Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung, Schellingstraße 12, am Sonntag, 24. April, um 11 Uhr eine Sonderausstellung mit Arbeiten der Objekt- und Bühnenkünstlerin Rosalie.

Rosalie, die in Stuttgart lebt und arbeitet, gehört zu den bekanntesten Künstlerinnen Deutschlands und gilt als eine der international wichtigsten Künstlerinnen ihrer Generation. Aktuell sorgt sie mit ihrer Skulptur „Lichtwirbel“ im Schauwerk Sindelfingen für Aufsehen. Für die Stiftung Ruoff erarbeitet sie einen exklusiven Einblick in ihr Schaffen seit 1990.

Eröffnet wird die Sonderausstellung am Sonntagmorgen durch Susanne Ackermann, Leiterin des Kulturamts der Stadt Nürtingen. Der Kunsthistoriker und Journalist Nikolai Forstbauer führt in die Arbeiten ein.

Die Ausstellung ist donnerstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Führungen durch die Sonderausstellung mit Nikolai Forstbauer finden am Donnerstag, 12. Mai, 18 Uhr, und am Sonntag, 29. Mai, 15 Uhr, statt.

Kultur

Labsal fürs Gemüt und Balsam für die Seele

Unter dem Titel „Wos jiddisch is gewen“ präsentierten der coro per resistencia und Jontef in Nürtingen jiddische Lieder und Klezmer

NÜRTINGEN. Dass Lieder, wie sie zu Festen, Feiern oder auch im Alltag erklingen, das Lebensgefühl eines ganzen Volkes auf sehr berührende…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten