Anzeige

Kultur

„Requiem“ von Lohff

13.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Am 9. November jähren sich die Novemberpogrome von 1938 zum 80. Mal. Anlass für die Musik an der Stadtkirche, dieses historischen Datums mit der Aufführung am Sonntag, 11. November, um 19 Uhr des außergewöhnlichen und einzigartigen „Requiems für einen polnischen Jungen“ von Dietrich Lohff zu gedenken. Dietrich Lohffs Werk ist im Oktober 1997 entstanden. Es will das Leid, das der Faschismus über Millionen Menschen gebracht hat, hörbar machen und den Opfern eine leise, aber deutliche Stimme geben. Texte von Opfern des Faschismus, so zum Beispiel von Georg Kafka, Siegfried Einstein, Jesse Thoor, Selma Meerbaum-Eisinger, Martin Gumpert und anderen bilden die Textgrundlage des Requiems und wurden vom Komponisten in eine klar verständliche, einfache Tonsprache gekleidet. Michael Čulo dirigiert am Abend nicht nur die Nürtinger Kantorei, sondern auch die Bayerische Kammerphilharmonie und Johannes Rempp, Knabensopran des Knabenchors collegium iuvenum Stuttgart. Als Solistin konnte die Opernsängerin Renée Morloc gewonnen werden, die mit ihrer ausdrucksstarken Stimme europaweit Fans und Kritiker gleichermaßen begeistert. Das Konzert findet im Rahmen der Nürtinger Eine-Welt-Tage und Friedenswochen 2018 statt.

Karten für dieses Konzert sind im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150, erhältlich.

Anzeige

Kultur

Tavernenlieder in der Seegrasspinnerei

Ein Hauch Spelunkenatmosphäre: eine kraftvolle Stimme und der wehmütige Klang des Akkordeons. Mit großer Leidenschaft erweckt die Sängerin Vera Maier aus dem Südschwarzwald am Freitag, 26. Oktober, um 20 Uhr in der Nürtinger Alten Seegrasspinnerei vertraute und auch weniger bekannte Chansons zu…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten