Kultur

„Odyssey“-Gottesdienst

25.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Seit der Eröffnung von „Odyssey“ am vergangenen Freitag sind die über 40 bisher entstandenen Figuren des britischen Bildhauers in Nürtingen zu sehen. Seither arbeitet Robert Koenig am offenen Schlagplatz der Freien Kunstakademie an der „Nürtinger Figur“, die im Zuge dieses Kunstprojektes in Nürtingen verbleiben und an Schulen in der Stadt zu sehen sein wird. Anlässlich der Enthüllung des für Nürtingen geschaffenen 45. „Wächters der Erinnerung“ wird am Sonntag, 26. Juli, 10 Uhr, ein Festgottesdienst in der Lutherkirche gefeiert. Pfarrerin Barbara Brückner-Walter, eine der Initiatorinnen des Projekts, eröffnet mit ihrer Predigt die Nürtinger Sommerpredigtreihe über biblische Geschichten zu Flucht, Vertreibung und Heimat. Im Anschluss an den Gottesdienst folgt die feierliche Enthüllung der „Nürtinger Figur“ begleitet von einem Grußwort von Bürgermeisterin Claudia Grau und Redebeiträgen von Manuel Werner von der Nürtinger Gedenkinitiative NS-Opfer und Robert Koenig.

Zum Abschluss laden die Veranstalter zu einem Gang mit Robert Koenig zu den „Odyssey“-Figuren am Stadtmuseum ein. Einen Rundgang an alle Standorte der Figuren bietet Raya Fraenkel von der NS-Gedenkinitiative bereits am Samstag, 25. Juli, um 15 Uhr an. Unter dem Titel „Die Schrecken des NS-Regimes“ geht sie auf dem ersten der Rundgänge, die im Begleitprogramm zu „Odyssey“ angeboten werden, der Frage der Beteiligung in Nürtingen nach. Treffpunkt ist die „Odyssey“-Figurengruppe an der Stadtbrücke.

Das Gesamtprogramm „Odyssey. Wächter der Erinnerung“ liegt im Rathaus, in der Bücherei und im Kulturamt aus.

Kultur