Anzeige

Kultur

Nur schemenhaft erkennbar

20.10.2014, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Münsteraner Künstlerin Anke Gollub stellt im „Provi“ aus

NÜRTINGEN. „Lost“ lautet der Titel einer Ausstellung, die derzeit im Schauraum des Nürtinger Kulturvereins Provisorium zu sehen ist. „Zeichnung und Installation im Raum“ lautet die knappe Erläuterung dazu, wie sie auf der Einladungskarte zu lesen ist. Die Münsteraner Künstlerin Anke Gollub hat dazu ein Häuschen gebaut, indem sie einen Tisch, einen Stuhl mit darüber hängender Jacke sowie eine Anzahl Plastikblumen und leerer Bilderrahmen untergebracht hat. Die Außenhaut des Häuschens, das sich inmitten des Schauraumes befindet, ist aus Plastikfolie, halbklar, weshalb sich alle in dem Gebäude befindlichen Gegenstände nur schemenhaft erkennen lassen.

Ergänzend hat die 1968 im thüringischen Altenburg geborene Künstlerin die Rückwand des Schauraumes mit einer bis zur Hüfthöhe reichenden Graphit-Schraffur versehen, die dem ganzen eine tiefer reichende Räumlichkeitswirkung verleiht.

Die Ausstellung ist bis zum 30. Oktober dienstags und donnerstags von 21 bis 23 Uhr zu besichtigen.

Kultur