Kultur

Niko Grindler bei Ruoff

14.03.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Am Sonntag, 19. März, 11 Uhr, eröffnet Hildegard Ruoff die erste Sonderausstellung des Jahres in der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung. Mit Niko Grindler widmet sich diese einer Künstlerin, die in Stuttgart lebt und arbeitet. Christian Gögger, Kurator des Kunstvereins Esslingen, führt in die Arbeiten ein, die bis 7. Mai in den Räumen der Stiftung gezeigt werden.

Niko Grindler arbeitet mit den konkreten Bildelementen Fläche, Linie, Raum und der Immaterialität von Licht und Schatten. Die Linien der seit 1994 entstehenden Bildobjekte sind Fäden, welche die grafische Arbeit in die Dreidimensionalität transformieren.

Die Ausstellung ist donnerstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr in der Stiftung Ruoff, Schellingstraße 12 in Nürtingen, zu sehen; an Ostersonntag, 16. April, ist geschlossen. Führungen finden am Donnerstag, 30. März, um 18 Uhr und am Sonntag, 30. April, um 15 Uhr statt.

Kultur

Wie die selbstgewählte Familie scheitert

„Richtfest“ – Das Landestheater Tübingen stellt die Frage nach der individuellen Investition für ein kollektives Glück

NÜRTINGEN. „Wir segeln aufs offene Meer“ – was passiert, wenn eine soziologisch äußerst bunte Gruppe von Menschen beschließt, gemeinsam ein Haus zu…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten