Anzeige

Kultur

Nicht nur für einsame Hirten

18.08.2016, Von Reiner Wendang — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Matthias Schlubeck (Panflöte) und Johanna Seitz (Harfe) begeistern in der Kreuzkirche

Gut eingespieltes Duo: Johanna Seitz und Matthias Schlubeck Foto: wen

NÜRTINGEN. Die Frage, ob ein Kind Sport oder Musik ernsthaft betreiben soll, haben die Eltern von Matthias Schlubeck mit „beides“ beantwortet. Die männliche Hälfte des Duos Schlubeck/Seitz ist heute einer der weltbesten Panflötenvirtuosen, woran ihn nicht gehindert hat, zwischen 1988 und 1996 bei den jeweiligen Paralympics Weltrekorde zu brechen und Goldmedaillen zu gewinnen. Seine Disziplin ist das Schwimmen, und das Lungenvolumen, das man dort braucht, kommt ihm sicherlich bei seiner jetzigen Konzerttätigkeit zugute. Um sich darauf zu konzentrieren, hat er nach den Sommerspielen von Atlanta seine Sportlerkarriere beendet. Und so bereist er jetzt die halbe Welt und begeistert von den Bühnen herunter seine Zuhörer. Letzteres hat er mit seiner Duopartnerin gemeinsam: eine Meisterin historischer Harfen, die als Solistin, Continuo-Spielerin und Herausgeberin von Harfenmusik bereits einen Namen hat.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Kultur