Anzeige

Kultur

„Meine Krimis sind nicht wirklich blutig“

02.09.2017, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Krimi-Autorin Martina Fiess ist von Stuttgart nach Beuren gezogen und lässt ihre Heldin Bea Pelzer am Albtrauf ermitteln

Krimi-Autorin Martina Fiess legt großen Wert auf stimmige Details. Foto: Haussmann

BEUREN. Freunde der sympathischen Amateurermittlerin Bea Pelzer – und davon gibt es eine ganze Menge – haben allen Grund zur (Vor-)Freude: Im August 2018 wird der sechste Krimi mit der Stuttgarter Werbefachfrau, die ein einzigartiges Talent hat, immer wieder über Leichen zu stolpern, im Kölner Emons-Verlag erscheinen. Autorin Martina Fiess hat über ein Jahr lang ausgiebig recherchiert und Material zusammengetragen. Und zwar diesmal nicht in Stuttgart, wo sie zwanzig Jahre lang gelebt hat, sondern in Beuren – wohin sie vor Kurzem umgezogen ist – und am Albtrauf. „Ich dachte, ich orientiere mich mal neu“, sagt sie im Gespräch.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Anzeige

Kultur