Anzeige

Kultur

Matthias Brandt präsentiert „Psycho“

09.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manche Filme prägen ein Leben lang, Hitchcocks „Psycho“ gehört dazu. „Psycho“ feierte 1960 seine Kinopremiere und setzte als ultimativer Psychothriller neue Maßstäbe. Bis heute wird er von der Popkultur zitiert. Dass die Geschichte um Norman Bates allerdings auch nach all den Jahren noch mit überraschenden Facetten aufwarten kann, zeigt der Schauspieler Matthias Brandt zusammen mit dem Pianisten Jens Thomas: „Psycho – Fantasie über das kalte Entsetzen“ ist der Titel des Gastspiels im Rahmen der Nürtinger Krimizeit, mit dem das Duo am Mittwoch, 13. Januar, 20 Uhr zu Gast in der Nürtinger Stadthalle K3N ist. Matthias Brandt (links) und Jens Thomas interpretieren das filmische Jahrhundertwerk von Hitchcock neu auf der Bühne. Brandt greift dabei auf Elemente aus der literarischen Vorlage zurück. Thomas improvisiert dazu einen Soundtrack. Das Programm des Abends ist nicht festgelegt und routiniert einstudiert. Vielmehr lebt es von der intensiven, spontanen Interaktion zwischen beiden Akteuren, die den schizophrenen Wahnsinn des Norman Bates zu einem äußerst gruseligen Vergnügen als Sprech- und Soundspektakel auf die Bühne bringen. Karten gibt es im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150, www.ntz.de, außerdem an der Abendkasse. pm/Foto: Bothor

Kultur

Rosemie mit „sonst nix . . .“

Am Freitag, 26. Januar, 20 Uhr, ist in der Neckartenzlinger Melchior-Festhalle auf der Kleinkunstbühne des Kulturrings Rosemie mit ihrem Programm „sonst nix . . .“ zu sehen. Sie ist die Hauptpreisträgerin des Baden-Württembergischen Kleinkunstpreises 2015. Rosemie ist Clownin, Komikerin oder…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten