Kultur

Kunstverein lädt ein

20.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Der Kunstverein zeigt vom 26. September bis 20. Oktober die Ausstellung „Endstation Magistralia“ vom Begleitbüro SOUP (Stuttgarter Observatorium Urbaner Phänomene. Eröffnung ist am Donnerstag, 26. September, 19.30 Uhr, in den Räumen des Kunstvereins in der Mühlstraße 16.

Das Projekt Stuttgart 21 gilt seinen Betreibern als zentraler Baustein bei der Errichtung der Magistrale Paris–Bratislava. Grund genug, zu fragen, ob das Denken in Magistralen überhaupt noch zeitgemäß ist. In einer fünfteiligen Rauminstallation mit jeweils mehreren Bildstationen wird versucht, dem Transit der schnellen Gedanken entgegenzuwirken, indem diese über Nebengleise zu vergessenen Nebenschauplätzen gelenkt werden und dort eine Pause einlegen können. Das Begleitbüro SOUP ist eine Initiative von derzeit acht bildenden Künstlerinnen und Künstlern – Ulrich Bernhardt, Kurt Grunow, Steffen Bremer, Michael Gompf, Andreas Mayer-Brennenstuhl, Karin Rehm, Peter Schmidt, Harry Walter – und konstituierte sich im Jahr 2009. Ziel ist es, die Geschehnisse um Stuttgart 21 einer künstlerischen Langzeitbeobachtung zu unterziehen und deren Resultate in Form von Ausstellungen, Events und Dokumentationen nach und nach öffentlich zu machen.

Im Rahmen der Ausstellung findet am Samstag, 28. September, eine Magistralenwanderung mit ausgewählten Gästen statt sowie am 17. Oktober um 19 Uhr im Kunstverein Nürtingen ein Gespräch mit Begleitbüro SOUP zum Thema „Was bedeutet Fortschritt?“.

Öffnungszeiten: Do 17 bis 20 Uhr, So 11 bis 17 Uhr, und nach telefonischer Vereinbarung unter (0 70 22) 4 12 47

Kultur

Wie die selbstgewählte Familie scheitert

„Richtfest“ – Das Landestheater Tübingen stellt die Frage nach der individuellen Investition für ein kollektives Glück

NÜRTINGEN. „Wir segeln aufs offene Meer“ – was passiert, wenn eine soziologisch äußerst bunte Gruppe von Menschen beschließt, gemeinsam ein Haus zu…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten