Kultur

Kunst hält vorhandene Brücken begehbar

07.05.2016, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Partnerschaft mit Zerbst ermöglicht eine Schau russischer Künstler im Bürgersaal des Rathauses

Charakterkopf aus Tonmasse: OB Heirich (links) wurde von Künstler Borodin porträtiert. heb

NÜRTINGEN. Mit einer „halb öffentlichen“ Vernissage und einer gelungenen Überraschung wurde am Mittwoch im Bürgersaal des Rathauses eine besondere Kunstausstellung eröffnet. Über das Kulturamt der Nürtinger Partnerstadt Zerbst in Sachsen-Anhalte arrangierte die Galeristin Tatyana Nindel zusammen mit dem Europabeauftragten der Stadt Nürtingen, Dr. Andreas Wallkamm, eine Schau von Arbeiten der Malerin Jelena Orlowa-Afinogenowa und des Bildhauers Yaroslaw Borodin.

Eingangs zeigte sich Nürtingens Oberbürgermeister Otmar Heirich begeistert von der Idee eines über die Städtepartnerschaft möglich gewordenen Kunstaustausches mit Russland. Besonders in kritischen Zeiten sei es der Kunst möglich, Brücken zu schlagen, oder vorhandene begehbar zu halten. Auch die Leiterin des Zerbster Kulturamts, Antje Rohm, machte deutlich, dass den Verantwortlichen der anhaltinischen Partnerstadt ebendiese Funktion der Kunst besonders wichtig ist.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 33%
des Artikels.

Es fehlen 67%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Kultur

Wie die selbstgewählte Familie scheitert

„Richtfest“ – Das Landestheater Tübingen stellt die Frage nach der individuellen Investition für ein kollektives Glück

NÜRTINGEN. „Wir segeln aufs offene Meer“ – was passiert, wenn eine soziologisch äußerst bunte Gruppe von Menschen beschließt, gemeinsam ein Haus zu…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten