Anzeige

Kultur

Klänge von zu Herzen gehender Intensität

27.01.2010, Von Günter Schmitt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Zemlinsky-Quartett aus Tschechien gastierte in der Nürtinger Kreuzkirche – Sehr gut besuchtes Meisterkonzert

NÜRTINGEN. Ein Konzert beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit dem Einmarsch der Instrumentalisten. Die einen gehen zum Podium ernst, entschlossen, rasch und diszipliniert, als wollten sie gleich mit schweren Säbeln die Partitur attackieren; die anderen kommen locker, gelöst und beschwingt, ganz Vorfreude auf die schönste Nebensache der Welt. Zu den Gruppierungen, die freundlich und unbeschwert auf die Bühne kommen, zählen die Mitglieder des Zemlinsky-Quartetts aus Tschechien, das am Montag im Rahmen der Meisterkonzerte in der Kreuzkirche musizierte.

Ein literarisch tätiger Landsmann der vier Musiker hat sich in den schweren Jahren der zu Ende gehenden Diktatur einmal für die Freiheit der Kunst mit dem Argument eingesetzt, dass ein kleines Land nur mit der Kunst auf sich aufmerksam machen kann. So konnten die Musiker auch als eine Art Botschafter aus dem Nachbarland im Osten betrachtet werden. Sie lösten ihre Aufgabe klug und elegant, indem sie gleichsam als Tribut an das Gastland einen Schubert an den Beginn des Programms setzten; beim letzten Gastspiel eines Kammerensembles aus Tschechien waren ausschließlich Kompositionen von eigenen Landsleuten gespielt worden, was nicht gerade ungeteilte Zustimmung fand.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Kultur