Anzeige

Kultur

„Kann man davon leben?“

05.02.2019, Von Petra Bail — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Von dieser Frage und deren Beantwortung konnte Matthias Ningel in der Melchior-Festhalle Neckartenzlingen ein Lied singen

Matthias NingeL: „Deine Mudda kann gut kochen.“ Foto: Bail

NECKARTENZLINGEN. Bei Künstlern haben die Leute keine Scheu; ungeniert fragen sie: „Kann man davon leben?“. Die Erfahrung hat Matthias Ningel schon so oft gemacht, dass er ein Lied davon singen kann. Besser gesagt: mehrere. So viele, dass er rund um die Kernfrage ein philosophisch-musikalisches Kabarettprogramm gestrickt hat. Im Rahmen des Kleinkunstfrühlings des Kulturrings Neckartenzlinger, der dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feiert, trat der Liedermacher und Humorist in der Melchior-Festhalle auf.

Wenn man nicht viel braucht, lässt sich gut davon leben, könnte man dem Intro-Song entnehmen, in dem Ningel, der sich selbst am Flügel begleitet, erklärt: „Andere fressen Brot, du frisst Applaus, entsprechend mager siehst du aus.“ Tatsächlich ist der 29-jährige Künstler, der mittlerweile mit seinem dritten Programm sehr erfolgreich durch die Lande tourt, sehr schlank.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Kultur

tomasz kowalczyk trio bei den Jazztagen

Am Donnerstag, 21. Februar, gastiert um 20 Uhr das tomasz kowalczyk trio im Rahmen der Nürtinger Jazztage in der Alten Seegrasspinnerei, Tagungsraum. Das tktrio, dessen Anfänge auf einen Jazzworkshop in Polen im Jahr 2005 zurückreichen, steht für einen neuen Sound: virtuose Klaviertriomusik,…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten