Kultur

Holger Bunk stellt aus

11.10.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (ksk). Holger Bunk gehört in die erste Reihe der deutschen figurativen Maler des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum der Kunst des in Stuttgart lebenden und lehrenden Künstlers stehen der Mensch und dessen Suche nach einem ihm angemessenen Ort in unserer komplizierten Gegenwart. Mit feinem, gelegentlich fast altmeisterlichem Strich führt der Künstler Figuren vor, die sich an verwirrenden Orten oder in absonderlichen Architekturen zurechtfinden müssen. Ein Schweben, Balancieren und Fallen in künstlichen Räumen, die voller Referenzen an die Kunstgeschichte, aber auch an Bildwelten der modernen Popkultur sind.

Die Kreissparkasse zeigt vom 25. Oktober bis 9. Dezember im Fritz-Ruoff-Saal, Kirchstraße 16, in Nürtingen neben ganz neuen Arbeiten des Künstlers eine Auswahl von Werken aus vergangenen Jahrzehnten. Unter dem Titel „Von allem zu viel“ erwartet die Besucher ein modernes Welttheater der ganz besonderen Art.

Die Vernissage ist am Montag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr. Es spricht der Kunstexperte Dr. Tobias Wall; der Künstler wird anwesend sein.

Kultur