Anzeige

Kultur

Gerechtigkeit gibt.s nicht einmal auf der Bühne

01.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gerechtigkeit gibt’s nicht einmal auf der Bühne

„Der Parasit“ sorgte für einen fulminanten Auftakt des Theater-Programms des städtischen Kulturamts

NÜRTINGEN. Von wem ist’s denn nun? Tatsächlich von Schiller? Oder doch eher von Louis Benoît Picard? Von beiden? Also tatsächlich eine Übersetzung des schwäbischen Dichterheros? Die Antwort ist so einfach nicht. Richtig aber ist, dass sowohl der französische Dichter und Schauspieler Picard als auch der deutsche Klassiker Schiller mit ihrem „Der Parasit oder Die Kunst, sein Glück zu machen“ einen großen Teil zu der überaus gelungenen Saisonpremiere des Theater-Programms des städtischen Kulturamts am Montag beigetragen haben. Den nicht unbedeutenden Rest der Lorbeeren darf das Ensemble vom Tourneetheater Landgraf einstreichen. Denn wenn das viel strapazierte Wort vom zeitlosen Theater einmal wirklich voll und ganz zutreffen sollte, dann hier auf dieses Lustspiel.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Kultur

Orgelnacht in der Johanneskirche

Die traditionelle Orgelnacht zum Beschluss der Nürtinger Orgelkonzerte am Samstag, 27. Oktober, ab 20 Uhr steht ganz im Zeichen des Jahresthemas „Europa“ und nimmt Bezug auf die Orgelmusiken zum Markt. In diesem Jahr findet die Orgelnacht an der großen Albiez-Orgel in der katholischen…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten