Anzeige

Kultur

Gedichte auf Seidenhöschen geschrieben

19.09.2011, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tommy Mammel beschrieb im Tanzstudio das „Leben der Boheme“

NÜRTINGEN. Paolo Conte, Jacques Brel und Tom Waits nennt er seine Vorbilder. Jazz mit Rockeinflüssen und klassische Chansonklänge mit Akkordeonbegleitung oder Orgel fassen seine deutschen Texte in Musik . Am Samstagabend war der Stuttgarter Songwriter, Pianist und Sänger Tommy Mammel im Tanzstudio Rapp in der Nürtinger Gerberstraße zu Gast und bestritt mit einem zweieinhalbstündigen Konzert die Premiere einer neuen Veranstaltungsreihe in einem für die Nürtinger Kulturszene relativ neuen Raum.

„Hübsch ist es geworden“, freute sich der Künstler mit dem Veranstalterteam um Manuel Rapp über die anheimelnde Atmosphäre in dem durch eine Trennwand auf die Hälfte reduzierten Tanzsaal, „fast wie in einem Club.“ Rund ein halbes Hundert Fans und Neugierige hatten den Weg in den zweiten Stock des ehemaligen Fabrikgebäudes am Gerberplatz gefunden, um einen Liedermacher zu sehen und hören, der seit rund zehn Jahren mit seinen meist ruhigen, oft romantischen, hier und da mit einem Schuss Selbstironie gewürzten Songs die Szene Stuttgarts und drumrum bereichert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Kultur

Tavernenlieder in der Seegrasspinnerei

Ein Hauch Spelunkenatmosphäre: eine kraftvolle Stimme und der wehmütige Klang des Akkordeons. Mit großer Leidenschaft erweckt die Sängerin Vera Maier aus dem Südschwarzwald am Freitag, 26. Oktober, um 20 Uhr in der Nürtinger Alten Seegrasspinnerei vertraute und auch weniger bekannte Chansons zu…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten