Anzeige

Kultur

Gedenken an Türk

08.02.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (nt). Nach Ablauf der Nutzungszeit des Grabs von Ilse und K.H. Türk auf dem Friedhof in Hardt hat die Stadt Nürtingen Ende vergangenen Jahres die Namenstafel mit den Lebensdaten von K.H. Türk und seiner Frau Ilse und die Grabplatte gesichert. Beides ist nun im Eingangsbereich der Freien Kunstakademie angebracht worden, um damit an den Gründer der Schule am Ort seiner Wirkungsstätte zu erinnern. Am Freitag, 9. Februar, 11 Uhr, werden Tafel und Platte in einem kleinen Gedenkakt feierlich enthüllt. Es sprechen Susanne Ackermann, Leiterin des Kulturamts der Stadt Nürtingen, Dr. Katrin Burtschell von der Freien Kunstakademie und Werner Sackmann vom Forum Türk. Türk studierte von 1953 bis 1956 an der Akademie in Stuttgart und arbeitete ab 1974 als freischaffender Maler, Bildhauer und Grafiker in Nürtingen-Hardt. Zusammen mit seiner Frau Ilse gründete er 1977 die Freie Kunstschule, heute Freie Kunstakademie Baden-Württemberg, aus der 1986 die Hochschule für Kunsttherapie hervorging, die er ab 1987 als Gründungsrektor leitete.

Kultur

Ein Abend voller Zauber und Kuriositäten

Im Club Kuckucksei stellten Meister Eckart und die Sideshow Charlatans am Samstag allerlei Magisches zur Schau

NÜRTINGEN. Wer dachte, Zaubershows seien nur etwas für Kindergeburtstage, der liegt nicht ganz richtig. Zwar begeistern Kartentricks und Münzenspiele die…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten