Anzeige

Kultur

Eine grüner Würfel für den Rathausplatz

16.07.2010, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In der Reihe „Kunst im Gespräch“ stellen Studierende der Nürtinger Hochschule für Kunsttherapie ihre Arbeit „Stadtoase“ aus

NECKARTAILFINGEN. Braucht Neckartailfingen eine Stadtoase? Die Jury der Ausstellungsreihe „Kunst im Gespräch“ meinte „Ja!“ und so machten sich drei Studierende der Nürtinger Hochschule für Kunsttherapie (HKT) daran, ihren diesbezüglichen Entwurf zu realisieren. Seit Mittwoch lädt nun eine neue Skulptur, geschaffen von Cornelia Seifert, Maya Saam und Loriot Lucchi, zum Betrachten und Verweilen auf dem Platz vor dem Rathaus ein.

„Stadtoase“ nennen die drei Künstler jenen Kubus mit exakt zwei Metern Kantenlänge, der, in ein Sandbett gelegt, alsbald pflanzliches Leben aus seinem Innern treiben soll. Dazu wurde ihm zuinnerst ein Wasservorrat angelegt, umschlossen von einer Schicht Stroh, auf der wiederum eine speziell beschichtete Matte mit anhaftendem Grassamenteppich angebracht ist, wie sie auch zur Begrünung von Dachflächen Verwendung findet. Zusammengehalten wird die kubische Form von einem Drahtgeflecht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Kultur

Undicht gewordene Wirklichkeit

Badische Landesbühne gastierte mit Hermann Hesses „Steppenwolf“ in der Melchior-Festhalle Neckartenzlingen

NECKARTENZLINGEN. Fiktion und Wirklichkeit gehen in Hermann Hesses fantastischem Roman „Der Steppenwolf“ eine verstörende Symbiose ein. Dieser Klassiker der…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten