Anzeige

Kultur

Ein Weihnachtskonzert fast wie eine Oper

08.12.2015, Von Claus Fuchs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Schola Cantorum begeisterte in der Kreuzkirche mit Chorliteratur, die man in der Gegend nur selten zu hören bekommt

Das Schola-Cantorum-Konzert in der Kreuzkirche machte viel Spaß. cfu

NÜRTINGEN. Am Samstag sang der Kammerchor Schola Cantorum unter der Leitung seines Dirigenten Herbert Kampmann ein weihnachtliches Konzert in der voll besetzten Kreuzkirche in Nürtingen. Stimmungsvolle Weihnachtslieder in alten und neuen Sätzen standen auf dem Programm, und der Chor sang das ganze Programm a cappella, was einem Ensemble alles abverlangt, denn hier genügt es nicht, nur die richtigen Töne zu singen, sondern hier muss der Spannungsbogen die ganze Zeit vom Chor getragen werden, ohne die Unterstützung eines Klaviers oder gar Orchesters. Und das gelang dem Kammerchor an diesem Abend, indem der Dirigent in seinem souveränen Dirigat besonderen Wert auf Phrasierung und Melodiegestaltung legte.

Hier merkte man die langjährige Praxis von Herbert Kampmann, der inzwischen 30 Jahre lang Chöre in Konzerten leitet. Auch der zweite Knackpunkt, eine saubere Intonation, gelang dem Kammerchor, was einem Sänger bei 80 Minuten durchgehendem Programm ein enormes Maß an Stütze, Stimm- und Atemtechnik und Konzentration abverlangt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Kultur