Anzeige

Kultur

Ein Schauspieler in der Galerie

16.11.2011, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In der „Treppe“ in Reudern sind gerade Werke von Klaus-Jürgen Wussow, Wolfgang Hergeth und Michael Kupfermann zu sehen

NT-REUDERN. Licht und Schatten, Meer und Haie, dazu die Bilder einer Welt, wie sie ein „Halbgott in Weiß“, der eigentlich Schauspieler war, sah, bekam zu sehen und hören, wer sich am Vormittag des vergangenen Sonntags nach Reudern in die Galerie „Die Treppe“ begeben hatte, um dort der Eröffnung einer Ausstellung mit Bildern von Klaus-Jürgen Wussow, Wolfgang Hergeth und Michael Kupfermann beizuwohnen.

In ihrer Begrüßungsansprache erinnerte Nürtingens Kulturbürgermeisterin Claudia Grau an den Erfolg, den das malerische Œuvre des erfolgreichen Schauspielers Klaus-Jürgen Wussow bereits vor wenigen Wochen im Bürgersaal des Nürtinger Rathauses feiern konnte.

Claudia Grau bedankte sich bei der Galeristin und Inhaberin der Reuderner Galerie „Die Treppe“, Gabriele Kuder-Broß, für ihr großes Engagement, mit dem Erfolg ihrer Ausstellungen immer wieder einen Beitrag zur Arbeit der Nachsorgeklinik für chronisch kranke Kinder in Tannheim zu leisten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Kultur

Voll dunkler Trauer über Gewalt und Tod

Nürtinger Kantorei führt mit Gästen Dietrich Lohffs „Requiem für einen polnischen Jungen“ als Mahnmal wider das Vergessen auf

NÜRTINGEN. Zum Gedenken an die Reichspogromnacht im Jahr 1938 wurde am Sonntagabend das „Requiem für einen polnischen Jungen“ des deutschen…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten