Anzeige

Kultur

Deutsch-jüdisches Kabarett im Schlosskeller

22.10.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Kabarettist und Schauspieler Alexej Boris tritt am Samstag, 12. November, um 20 Uhr im Nürtinger Theater im Schlosskeller mit seinem kabarettistischen Soloprogramm „Schwarz – Rot – Koscher“ auf. Boris ist Deutscher, gebürtiger Russe und Jude. Eine brisante Mischung, die viel (Spreng-)Stoff liefert für aberwitzige Situationen, deren Komik sich keiner entziehen kann. Mit seinem dritten Soloprogramm will Boris sein Publikum nicht nur zum Lachen bringen, sondern auch ein Stück Pionierarbeit leisten: „Ich will den Deutschen den ganz alltäglichen jüdischen Wahnsinn nahe bringen.“ Denn trotz stetig wachsender jüdischer Gemeinden in Deutschland ist Judentum immer noch nicht alltäglich. Mit der Figur der Tante Marina, in die Boris immer wieder im Handumdrehen schlüpft, erklärt er den Zuschauern mit Witz und Leichtigkeit zentrale Aspekte jüdischen Alltagslebens. Der Kabarettist gibt auch Entwarnung: „Keine Angst, ich schwinge keine Holocaust-Keule.“ – Info: www.theater-im-schlosskeller.de, Karten im Vorverkauf gibt es im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 5, Telefon (0 70 22) 94 64-150. pm


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 53% des Artikels.

Es fehlen 47%



Anzeige

Kultur