Anzeige

Kultur

Des Künstlers Zwiegespräch mit einem Engel

01.06.2011, Von Eckhard Finckh — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beeindruckender Abschluss der Ausstellung von K. H. Türks sakralen Werken

NÜRTINGEN. Die Ausstellung „Sakrale Werke von K. H. Türk“ ging am Sonntag im Forum Ilse und K. H. Türk in der Sigmaringer Straße mit einer beeindruckenden Finissage zu Ende. Die Matinee vermittelte eine Vorstellung von Türks Gesamtwerk und schöpferischer Lebensleistung. Eine Leistung, über die unsere schnelllebige Zeit ohne weiteres hinweggehen kann. Darüber hinaus verdeutlichte die Veranstaltung an Einzelbeispielen die einmalige Präzision seines künstlerischen Gestaltens.

Das von Els Junginger verfasste Versepos „K. H. Türk und sein Engel“ entpuppte sich als ein teils in goethischen Sprachhöhen sich bewegender, teils auch in ironischer Weise die Alltagssprache streifender Dialog zwischen dem eher resignierten und zweifelnden Künstler und der Stimme eines ihn inspirierenden, anspornenden „Engels“. Auf diese Weise wurden die zahlreichen Zuhörer wie im Flug zu den verschiedenen Wirkungsorten von K. H. Türk mitgenommen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Kultur