Anzeige

sonst

„Der Tod Jesu“

03.04.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

ESSLINGEN (pm). Am Palmsonntag gibt es in der Esslinger Stadtkirche etwas Seltenes zu hören: Carl Heinrich Grauns Passions-Cantate „Der Tod Jesu“, uraufgeführt 1755. Zwischen Barock und Klassik angesiedelt, war sie weit bis ins 19. Jahrhundert hinein die Karfreitagsmusik schlechthin. 1874 hat sie der Oratorien-Verein unter Christian Fink zum ersten und bisher letzten Mal aufgeführt. Bei der erneuten Aufführung nach 140 Jahren am Sonntag, 13. April, um 19 Uhr wirken unter Jörg Dobmeiers Leitung mit: Anja Petersen Metzger (Sopran), Eva Kleinheins (Sopran), Dennis Marr (Tenor) und Eric Fergusson (Bass) sowie Chor und Orchester des Oratorien-Vereins.

Kultur