Anzeige

Kultur

Brachialsound des Presslufthammers

03.07.2012, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In der Dieselstraße in Nürtingen durften Künstler ein Haus „bespielen“

Künstlerspielwiese in der Nürtinger Dieselstraße – Senner-Seniorchefin Trude Maier (rechts) warf einen Blick auf die Arbeiten der Künstler. heb

NÜRTINGEN. Ein ganzes Haus „bespielen“. Sich so richtig austoben können. Kaum Grenzen akzeptieren zu müssen, hinsichtlich der verwendeten Materialien, der Schonung irgendwelcher Sachwerte oder Gefühle – der Traum wenn nicht aller, so doch vieler Kunstschaffender, die mit Begriffen Ästhetik, Ethik, Freiheit, aber auch Gesellschaft und der Kritik an ihr nur allzu gerne jonglieren oder ihnen auf den Grund gehen wollen. In Nürtingen wurde er für eine Gruppe von mehr als 20 Kunstschaffenden wahr, die ein zum Abbruch vorgesehenes Haus in der Dieselstraße für eine Ausstellung zur Verfügung gestellt bekamen. Am Sonntagnachmittag strömten die Besucher aus nah und fern trotz des wenig erbaulichen Wetters.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Kultur