Kultur

Blaue Raumordnung

15.10.2016, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eine temporäre Intervention von Schirin Kretschmann wird beim Nürtinger Kunstverein gezeigt

Betreten nicht verboten: Die Intervention „true blue“ in der Galerie des Nürtinger Kunstvereins. Foto: zog

NÜRTINGEN. Ein Industriebau, sachlich, funktional. Und mitten drin eine leuchtend blaue Fläche. Eine samtig anmutende Schicht, die den Raum diagonal teilt. Geschaffen hat die Intervention „true blue“, die derzeit in der Galerie des Kunstvereins Nürtingen gezeigt wird, die Berliner Künstlerin Schirin Kretschmann.

Beinahe ehrfürchtig treten die Besucher an die Fläche heran, verharren, lassen den Blick schweifen, den neu gewordenen Raum wirken, erkunden Achsen, Schnittpunkte, Dimensionen. Dann geht der Fokus in die Nahaufnahme, versucht der Betrachter die Gründe für die Störungen in der Fläche zu erkunden. Insekten, alte Bohrlöcher, Schrammen im Boden, ein Luftzug – alles vermag das weite Blau zu verändern, macht es lebendig und verletzlich. Denn was wie aufgemalt wirkt, ist in Wahrheit eine dünne Schicht aus blauen Pigmenten und Gipsstaub.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 39%
des Artikels.

Es fehlen 61%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Kultur

„Wir sind auf einem guten Weg“

Die Stiftung Ruoff hatte im vergangenen Jahr so viele Besucher wie noch nie – Ausstellung mit Ben Willikens im Mai

NÜRTINGEN. Die lichtdurchfluteten Räume der Galerie der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung in der Schellingstraße zeichnen sich durch vornehme Zurückhaltung…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten