Anzeige

Kultur

Beobachtungen und Aufbrüche

01.12.2018, Von Nicole Mohn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Wahl-Nürtinger Tesfaye Urgessa stellt in den Uffizien in Florenz aus – Morgen offenes Atelier in der Galgenbergstraße

Tesfaye Urgessa bei der Arbeit in seinem Atelier. Foto: zog

NÜRTINGEN. In seinem Leben hat sich Tesfaye Urgessa immer wieder auf den Weg gemacht. Von Addis Abeba nach Stuttgart, um Kunst zu studieren. Nach Nürtingen der Liebe wegen. Und nun also: Italien. In den berühmten Uffizien wird er seine Bilder präsentieren.

Kalt ist es an diesem Morgen. Tesfaye Urgessa und seine Frau Nina haben ihren Tag im Atelier gerade erst begonnen. Entspannt sitzt der gebürtige Äthiopier auf dem mit Leoparden-Plüsch bezogenem alten Sofa inmitten seiner Kunst. Dabei geht es in wenigen Wochen los Richtung Florenz. In die Uffizien. Dieses weltbekannte Museum, wo die großen seiner Zunft versammelt sind. Am 16. Dezember wird er dort seine Ausstellung eröffnen.

Als die erste Mail aus den Uffizien kam, dachte Urgessa an einen Scherz

Anzeige

Kultur