Anzeige

Kultur

Bekenntnisse in der U-Bahn

20.09.2011, Von Elke Berger — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Theatergruppe „Die Sieben“ spielte im Schlosskeller

NÜRTINGEN. Sieben einander völlig fremde Menschen treffen in einem U-Bahn-Abteil aufeinander. Keiner interessiert sich für den anderen, doch ein plötzlicher Halt des Zugs mitten im Tunnel veranlasst die Fahrgäste, ihr Gegenüber wahrzunehmen und sich untereinander zu unterhalten. Im Theaterstück „Stillstand! Oder: Auf welche Sünde fahren Sie ab?“ kommen dabei unerwartete Geständnisse zutage. Die Theatergruppe „Die Sieben“ des Bürgertreffs spielte das Stück am Freitag und Sonntag im Theater im Schlosskeller.

„Mein Horoskop hat mir eine Zwangspause prophezeit“, beruhigt sich die selbsternannte Astrologin Ariane in der stecken gebliebenen U-Bahn. Versicherungsmakler Teo sorgt sich um den nächsten Termin bei einem Kunden und die Geschäftsfrau Rahel reagiert hysterisch auf den unerklärlichen Stopp.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Kultur

Musik-Comedy mit der Kehrwoch Mafia

Die Volkstanzgruppe des Schwäbischen Albvereins Neckartailfingen veranstaltet am Wochenende 20./21. Oktober ihre 31. Kirbe in der Kelter in Neckartailfingen. Den Kleinkunstabend am Samstag, 20. Oktober, 20 Uhr, bestreitet die Kehrwoch Mafia (Bild) mit schwäbischer Musik-Comedy. Die beiden…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten