Kultur

Bachs Johannespassion

18.03.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Das traditionelle Konzert zur Grablegung Christi an Karfreitag ist für viele Menschen fester Bestandteil der Karwoche. In diesem Jahr erklingt in der Stadtkirche am 14. April um 18 Uhr Bachs Johannespassion in der Fassung von 1725. Johann Sebastian Bach gilt als der Vertreter der protestantischen Kirchenmusik schlechthin; von vielen wird er als fünfter Evangelist bezeichnet. Seine Bibel hat er ausgiebig studiert und sich viele Gedanken dazu gemacht. Ebenso hat er mit der Leidensgeschichte Jesu gerungen – unter anderem in der bekannten Johannespassion. Dass er diese gleich ein Jahr nach der Uraufführung 1724 in einer neuen Fassung mit veränderten Chören und Arien musiziert hat, dürften die wenigsten wissen.

Die Nürtinger Kantorei musiziert zusammen mit den ausgewiesenen Bach-Spezialisten Andrea L. Brown (Sopran), Franz Vitzthum (Alt), Johannes Kaleschke (Tenor), Thomas Scharr (Bass, Jesusworte) und Wolf-Matthias Friedrich (Bass, Arien). Als orchestraler Partner konnte wieder das Capricornus Consort Basel, das zu den besten seines Genres gehört, gewonnen werden. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Bezirkskantorin Angelika Rau-Čulo.

Karten sind im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-150, erhältlich.

Kultur

Wie die selbstgewählte Familie scheitert

„Richtfest“ – Das Landestheater Tübingen stellt die Frage nach der individuellen Investition für ein kollektives Glück

NÜRTINGEN. „Wir segeln aufs offene Meer“ – was passiert, wenn eine soziologisch äußerst bunte Gruppe von Menschen beschließt, gemeinsam ein Haus zu…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten