Chaos nach Unfall im Berufsverkehr

Ein Unfall auf der Nürtinger Neckarstraße auf Höhe von Gebäude 22 zwischen Stadtbrücke und Wörthbrücke in Fahrtrichtung Neckarhausen sorgte am Dienstag (17. Juli 2018) ab 7.30 Uhr zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Da ein Auto zwischen beiden Fahrstreifen in der Bepflanzung stand, dauerte es Augenzeugen zufolge recht lange, bis der Verkehr wieder fließen konnte. Erst gegen 9.30 Uhr löste sich der Stau allmählich auf. Genauere Informationen zum Unfallhergang und zur Unfallursache wurden der Redaktion von der Polizei bis Redaktionsschluss nicht mitgeteilt. (red)

Wie die Polizei am Mittwoch (18. Juli 2018) mitteilte, fuhr am Unfalltag, Kurz nach halb acht Uhr, eine 28 Jahre alte Frau mit ihrer A-Klasse in Richtung Neckarbrücke. Aus ungeklärter Ursache kam die Frau mit ihrem Pkw über den Mittelstreifen auf die Gegenfahrbahn und streifte den entgegenkommenden Alfa Romeo eines 42-Jährigen, der dadurch gegen einen parallel fahrenden Ford Focus stieß. Die Unfallverursacherin überfuhr noch ein Verkehrszeichen, ehe sie schließlich auf dem Mittelstreifen zum Stillstand kam. Verletzt wurde niemand. Da zunächst eine eingeklemmte Person gemeldet worden war, rückte auch die Feuerwehr Nürtingen mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Die Höhe des Blechschadens beläuft sich auf über 10 000 Euro, die A-Klasse und der Alfa mussten abgeschleppt werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die B 313 in Richtung Neckarhausen für 30 Minuten voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau bis zur Autobahnanschlussstelle Wendlingen. (lp)

Fotos: SDMG/Kohls

Weitere Bilderstrecken

Nürtingen