Blaulicht

Warnung vor Betrügerpost

04.11.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(lp) Ein angebliches Millionenerbe wird in Briefen angekündigt, die in den vergangenen Tagen wieder mehrere Bürger als Infopost, persönlich adressiert von einer angeblichen Anwaltskanzlei aus England, in ihrem Briefkasten vorgefunden haben. Ein angeblicher Rechtsanwalt eröffnet, ein millionenschwerer Mandant habe ein Millionenvermögen bei einem Finanzinstitut hinterlegt, auf welches nur Verwandte oder Familienmitglieder Anspruch erheben könnten. Daher habe man sich entschieden, den Briefempfänger zu kontaktieren. Für nähere Details wird gebeten, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Reagiert jemand auf das Schreiben, wird eine Vorauszahlung für die notwendigen Formalitäten gefordert. Auf die Auszahlung der angeblichen Erbschaft wird man vergeblich hoffen. Die Verfasser dieser Briefe sitzen in der Regel im Ausland und die Ermittlungen laufen ins Leere. Daher rät die Polizei dringend, auf keinen Fall auf derartige Briefe zu antworten. Hohe Gewinnversprechen oder plötzliche Erbschaften sind bekannte Lockmittel von Betrügern; wenn man unsicher ist, sollte man sich an die Polizei wenden. Im Internet finden sich auch unter www.polizei-beratung.de wertvolle Tipps.

Bilderstrecken

Blaulicht

Müllpresse in Brand geraten

ESSLINGEN (lp). Starker Qualm aus dem Müllraum in einem Mehrfamilienhaus in der Königsallee hat am Montagmittag einen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Vorsichtshalber wurden etwa 60 Bewohner des Hauses evakuiert. Die Müllpresse war in dem Haus, das über eine zentrale…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen