Blaulicht

Schwerer Arbeitsunfall

13.08.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (lp). Unter Einsatz von Atemschutzgeräten musste die Feuerwehr am Donnerstagabend einen schwer verletzten 36-Jährigen aus einer Fabrikhalle in der Galgenbergstraße retten. Er war gegen 21.50 Uhr damit beschäftigt, an einer Mischmaschine Gummikleber herzustellen. Aus ungeklärter Ursache kam es zu einer Überproduktion, wodurch die Chemikalie aus der Mischmaschine austrat. Beim Versuch, den Kleber mit einem mit Wasser gefüllten Behältnis aufzufangen, kam es zu einer heftigen chemischen Reaktion, bei der der Kleber nicht nur gegen die Wände und auf den Boden spritzte, sondern auch den Arbeiter am ganzen Körper verschmutzte. Durch giftige Dämpfe verlor der Arbeiter, der keine Schutzkleidung trug, das Bewusstsein. Er konnte nur durch die schnelle Alarmierung und das rasche Eingreifen der Feuerwehr vor dem Ersticken gerettet werden. Durch die Chemikalie wurde ein weiterer Arbeiter leicht verletzt.

Bilderstrecken

Blaulicht

Ins Schleudern geraten

SCHLIERBACH (lp). Am Sonntag gegen 12.30 Uhr ist zwischen Schlierbach und Kirchheim ein Pkw von der Bundesstraße  B 297 abgekommen. Der 24 Jahre alte Lenker eines Kia Sorento fuhr von Schlierbach in Richtung Kirchheim. Am Beginn eines Waldstücks bremste offenbar ein unbekannter Autofahrer vor…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen