Blaulicht

Lokführer zusammengeschlagen

26.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM/LENNINGEN (lp). Ein 51-jähriger Lokführer der Regionalbahn Kirchheim–Lenningen ist am frühen Montagmorgen von einem bislang unbekannten Täter so geschlagen worden, dass er ins Krankenhaus musste. Der Unbekannte bestieg kurz vor 5.30 Uhr die Teckbahn am Hauptbahnhof in Kirchheim und setzte sich in den ersten Wagen. Der Lokführer hielt kurze Zeit später planmäßig in Dettingen an und gab die Türen frei. Nachdem er ein optisches Signal erhalten hatte, dass jemand ausgestiegen war, schloss er die Türen und fuhr weiter. Unmittelbar nach dem Losfahren schlug der Fahrgast mit den Fäusten gegen die verschlossene Tür des Führerstandes und beleidigte den 51-Jährigen auf Übelste. Er warf ihm vor, er hätte ihn nicht aussteigen lassen. Nach einem Halt in Owen hielt die Regionalbahn gegen 5.40 Uhr am Zielbahnhof in Oberlenningen. Dort musste der Fahrer seinen Führerstand verlassen, um für die Rückfahrt auf die andere Seite des Zuges zu gehen. Hierbei folgte ihm der Mann, fing mit ihm zu diskutieren an und packte ihn an der Schulter. Der 51-Jährige verbat sich dies und versuchte, beruhigend auf den Aufgebrachten einzuwirken. Als er vom ersten Wagen aus den anderen Führerstand erreichte, wurde er noch vor dem Aufschließen von dem Unbekannten kräftig von hinten gestoßen. Der Lokführer stürzte dadurch zwischen zwei Sitzreihen. Als er sich umdrehte, bekam er einen heftigen Faustschlag versetzt. Anschließend trat der Täter mehrfach mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden Liegenden. Hierbei erlitt der 51-Jährige so schwere Verletzungen, dass er in eine Klinik musste. Dadurch kam es am Montag zu Verzögerungen im morgendlichen Bahnverkehr zwischen Oberlenningen und Kirchheim.

Von dem Schläger liegt folgende Beschreibung vor: Der Mann ist etwa 20 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und schlank. Er hat dunkle, kurze, leicht gewellte Haare. Bekleidet war der Gesuchte mit einer hellen Bluejeans und einer hüftlangen, schwarzen Jacke. Er hatte einen schwarzen Rucksack und ein rötliches Mobiltelefon bei sich. Der Täter sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.

Die Polizei bittet unter Telefon (0 70 21) 50 10 um Zeugenhinweise. Zur Tatzeit waren ein weiterer, etwa 60 Jahre alter Mann und eine Frau mittleren Alters in der Bahn.

Bilderstrecken

Blaulicht

Marodes Gespann gestoppt

ESSLINGEN (lp). Beamte der Verkehrspolizei haben am Donnerstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, in der Max-Planck-Straße einen VW-Kleintransporter mit Anhänger gestoppt. Am Anhänger war die Auflaufbremse ohne Funktion und an der Deichsel waren wichtige Stahlverstrebungen gerissen. Am Zugfahrzeug…

Weiterlesen

Einbruch in Einfamilienhaus

AICHTAL-GRÖTZINGEN (lp). In ein Einfamilienhaus in der Teckstraße ist ein Dieb am Donnerstag, in der Zeit zwischen 15.30 und 18 Uhr, eingedrungen. Zutritt hatte sich der Kriminelle über ein aufgebrochenes Fenster auf der Gebäuderückseite verschafft. Das komplette Wohnhaus wurde vom Keller bis…

Weiterlesen

Autos verkeilt

WERNAU (lp). Eine kleine Unachtsamkeit hat am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in der Adlerstraße geführt, bei dem zwei Pkw schwer beschädigt worden sind. Ein, gegen 16.20 Uhr, in Richtung Innenstadt fahrender 86 Jahre alter Mercedes-Fahrer hatte dabei einen am Fahrbahnrand geparkten…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen