Blaulicht

Kälte brachte Wasserrohrbrüche

08.01.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(lp) Die klirrende Kälte hat über das Wochenende im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen zu über 20 Wasserrohrbrüchen geführt. Neben der Polizei, die Verständigungs- und Absicherungsmaßnahmen durchführte, waren etliche Feuerwehren, Bauhöfe und Stadtwerke im Einsatz. An mehreren Straßenzügen oder einzelnen Gebäuden in Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern, Neuhausen, Köngen, Kirchheim, Metzingen und Tübingen musste das Wasser zeitweise abgestellt werden. Die sich auf Fahrbahnen und Gehwegen bildenden großen Eisflächen mussten zuerst gesperrt und dann mit Salz gestreut werden. Manche Gebäude wurden unbewohnbar. So mussten die Verantwortlichen der Stadt Leinfelden-Echterdingen am Samstagmittag Bewohner umquartieren, da ein im Dach verlegtes Wasserrohr eines städtischen Gebäudes in der Harthäuser Straße platzte und die Stockwerke darunter regelrecht überflutete. Nach einem Wasserrohrbruch in der Esslinger Straße in Plochingen floss das Wasser in einen Keller und musste von der Feuerwehr abgepumpt werden. In der Karl-Kuppinger-Straße in Pfullingen mussten mehrere Bewohner eines städtischen Gebäudes ebenfalls wegen überfluteter Wohnungen umquartiert werden.

Bilderstrecken

Blaulicht

Männliche Leiche entdeckt

LENNINGEN (lp). Radfahrer haben am Sonntag gegen 14 Uhr bei einer Radtour im Waldgebiet Hirschtal beim Höllloch Verwesungsgeruch wahrgenommen. Als sie das Geröllfeld absuchten, entdeckten sie etwa 100 Meter unterhalb eines Trampelpfades eine stark verweste männliche Leiche. Der etwa 1,90 Meter…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen