Blaulicht

Hündin von Zug angefahren

12.07.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NECKARTENZLINGEN (lp). Am Samstag meldete der Fahrer eines Regionalexpress gegen 9 Uhr, auf der Strecke Herrenberg–Wendlingen habe er eine Hündin angefahren. Eine Streife der Bundespolizei fand die verletzte Hündin im Gleisbereich in Neckartenzlingen und ließ die Gleise sperren. Wegen eines bereits nahenden Zuges konnte die Hündin nicht sofort aus der Gefahrenzone gerettet werden. Die Notfallleitstelle in Karlsruhe machte den Lokführer telefonisch auf die Hündin im Gleis aufmerksam, sodass er den Zug vor dem verletzten Tier zum Stehen bringen konnte. Die Streife brachte die Hündin in eine nahe Tierarztpraxis. Sie hatte durch den Zusammenstoß eine Beckenfraktur sowie einen Blasenriss erlitten und muss nun operiert werden.

Die Halterin der Border-Collie-Mischlingshündin konnte mittlerweile ermittelt werden. Die Hündin war schon vor etwa drei Wochen von zu Hause ausgerissen. Durch Suchaktionen der Familie mit Flyern und einem Aufruf bei Facebook machten sie auf ihre ausgerissene Hündin aufmerksam – was auch den gewünschten Erfolg brachte: Mitglieder der Tierrettung erkannten die Hündin in der Tierarztpraxis und benachrichtigten die Familie über den Vorfall.

Bilderstrecken

Blaulicht

Männliche Leiche entdeckt

LENNINGEN (lp). Radfahrer haben am Sonntag gegen 14 Uhr bei einer Radtour im Waldgebiet Hirschtal beim Höllloch Verwesungsgeruch wahrgenommen. Als sie das Geröllfeld absuchten, entdeckten sie etwa 100 Meter unterhalb eines Trampelpfades eine stark verweste männliche Leiche. Der etwa 1,90 Meter…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen