Blaulicht

Falsche Waffenkontrolleure

31.08.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NEUFFEN (lp). Wegen des Verdachts der Amtsanmaßung ermittelt die Polizei im Landkreis Esslingen gegen zwei unbekannte Männer, die offensichtlich gezielt bei Waffenbesitzern vorgesprochen, sich als Mitarbeiter des Landratsamts ausgegeben hatten und die Aufbewahrung der Waffen überprüfen wollten und so sich Zutritt ins Haus verschafft haben. Ende Juli war dem Polizeiposten Neuffen ein Fall aus einer Gemeinde in dessen Zuständigkeitsbereich gemeldet worden, wobei die Motivlage der unbekannten Täter auch heute noch unklar ist.

Im Nachhinein wurde nun ein zweiter Fall aus einer Esslinger Kreisgemeinde bekannt, der sich schon im Frühjahr ereignet hatte. Hier waren ebenfalls zwei Männer bei einem Waffenbesitzer aufgetaucht und hatten behauptet, die Waffenaufbewahrung kontrollieren zu wollen. In beiden Fällen zeigten die Verdächtigen keinen Ausweis und interessierten sich mehr für die Zugangs- und Verschlussverhältnisse der Wohngebäude als für die Waffen. Zu späteren Einbruchsdiebstählen bei den Betroffenen kam es aber nicht.

Waffenbehörden der Landratsämter und Kommunen, die tatsächlich die Waffenaufbewahrung überprüfen, weisen sich stets mit einem Dienstausweis der jeweiligen Behörde aus. Wenn jemand sich nicht ausweisen kann oder andere Zweifel bestehen, wird empfohlen, den Personen keinesfalls Zutritt ins Haus zu gewähren, sondern stattdessen Kontakt mit der zuständigen Waffenbehörde aufzunehmen und die Polizei zu verständigen.

Bilderstrecken

Blaulicht

Streit in Flüchtlingsunterkunft

NÜRTINGEN (lp). In einer Flüchtlingsunterkunft in der Kanalstraße wurde am Dienstagabend, wie die Polizei mitteilt, ein 21-jähriger Tunesier von drei gambischen Staatsangehörigen zusammengeschlagen. Der Tunesier befand sich angeblich alleine in seinem Bett, als die drei alkoholisierten Gambier…

Weiterlesen

Weitere Polizeimeldungen Alle Polizeimeldungen