World’s Toughest Mudder 2017

Das Team Getting Tough aus Nürtingen gewinnt das härteste Hindernisrennen der Welt. Markus Ertelt, Felix Baiker und die Staffel Lucas Kempe, Lukas Storath, Fabian Breitsamer sowie Yannick Bolesch haben sich monatelang intensiv auf diesen einzigartigen und knallharten Wettkampf vorbereitet und ihn schließlich auch gewonnen. Nach einem zweiten Platz 2015 sowie den Rängen vier und fünf ein Jahr später konnten die Extremsportler dieses Mal den Sieg mit nach Hause nehmen. Unsere Bilderstrecke zeigt, dass dieser mit Sicherheit nicht leicht zu haben war.
Fotos: Privat

  • Felix Baiker und Markus Ertelt vor dem Startschuss.

    Felix Baiker und Markus Ertelt vor dem Startschuss.

  • Startschuss beim Worlds Toughest Mudder

    Startschuss beim Worlds Toughest Mudder

  • Yannick Bolesch und Lukas Storath beim Lauf durch die Wüste in Runde 3.

    Yannick Bolesch und Lukas Storath beim Lauf durch die Wüste in Runde 3.

  • Das Team aus Nürtingen bei einem der typischen Wasserhindernisse - Netze erschweren den Ausstieg.

    Das Team aus Nürtingen bei einem der typischen Wasserhindernisse - Netze erschweren den Ausstieg.

  • Das Team aus Nürtingen beim Abseilen...

    Das Team aus Nürtingen beim Abseilen...

  • ... und beim Überqueren einer der zahlreichen Holzwände.

    ... und beim Überqueren einer der zahlreichen Holzwände.

  • Der Parcour kennt keine Gnade - auch Nachts müssen alle Hindernisse bewältigt werden.

    Der Parcour kennt keine Gnade - auch Nachts müssen alle Hindernisse bewältigt werden.

  • Der Sprung von der Klippe (13 Meter) folgt am Ende jeder gelaufenen Runde.

    Der Sprung von der Klippe (13 Meter) folgt am Ende jeder gelaufenen Runde.

  • Fabian Breitsamer beim Hangeln

    Fabian Breitsamer beim Hangeln

  • Felix Baiker und Markus Ertelt in einem der zahlreichen Wasserpassagen auf der Laufstrecke.

    Felix Baiker und Markus Ertelt in einem der zahlreichen Wasserpassagen auf der Laufstrecke.

  • Hangelhindernis-Funkey Monkey, wer ins Wasser fällt muss eine Strafrunde absolvieren, ähnlich wie beim Biathlon.

    Hangelhindernis-Funkey Monkey, wer ins Wasser fällt muss eine Strafrunde absolvieren, ähnlich wie beim Biathlon.

  • Hangelhindernis - Kong - wer abrutscht muss auch hier in die Strafrunde.

    Hangelhindernis - Kong - wer abrutscht muss auch hier in die Strafrunde.

  • Hangelhindernis - Kong 2.0 - Man ahnt es, die Strafrunde wartet nach dem Runterfallen.

    Hangelhindernis - Kong 2.0 - Man ahnt es, die Strafrunde wartet nach dem Runterfallen.

  • Kletterhindernis Seil - bloß nicht runterfallen.

    Kletterhindernis Seil - bloß nicht runterfallen.

  • Lucas Kempe in Aktion beim 20 Meter langen Kriechhindernis.

    Lucas Kempe in Aktion beim 20 Meter langen Kriechhindernis.

  • Markus Ertelt beim Überqueren des Hangelhindernis Funkey Monkey.

    Markus Ertelt beim Überqueren des Hangelhindernis Funkey Monkey.

  • Markus Ertelt - Funkey Monkey in der Nacht

    Markus Ertelt - Funkey Monkey in der Nacht

  • Wasserhindernis - Role the Dice - hier ist Teamwork gefragt. Die langen Würfel drehen sich um die eigene Achse.

    Wasserhindernis - Role the Dice - hier ist Teamwork gefragt. Die langen Würfel drehen sich um die eigene Achse.

  • Wasserhindernis - aus dem Wasser geht es in Röhren, danach folgt der Ausstieg über einem Wasserbecken in gut zwei Metern Höhe.

    Wasserhindernis - aus dem Wasser geht es in Röhren, danach folgt der Ausstieg über einem Wasserbecken in gut zwei Metern Höhe.

  • Die beiden abgekämpften Weltmeister Felix Baiker und Markus Ertelt.

    Die beiden abgekämpften Weltmeister Felix Baiker und Markus Ertelt.

  • Das gesamte Team kurz vor dem Zieleinlauf.

    Das gesamte Team kurz vor dem Zieleinlauf.

  • Das Team beim Zieleinlauf nach gut 25 Stunden.

    Das Team beim Zieleinlauf nach gut 25 Stunden.

Weitere Bilderstrecken

Nürtingen