Kreispokalwettbewerb der Feuerwehren

Zum 26. Mal trafen sich am Samstagnachmittag Jugendfeuerwehren aus dem ganzen Landkreis zum Wettstreit um den Kreispokal. Auf dem Sportgelände Staufenbühl in Großbettlingen bewiesen die Teams an verschiedenen Stationen ihr Geschick und Können. Dabei kam es vor allem auf Teamwork und Miteinander an. Knapp 300 Jungen und Mädchen aus 42 Jungendwehren gingen an den Start. Mit dabei auch die Bambinis aus den sieben Kinderwehren, auf die spannende Spiele rund um das Thema Feuerwehr warteten.

  • Ein beeindruckendes Bild: 32 Teams in der Klasse von 10 bis 14 Jahren und 19 Mannschaften bei den 15 bis 18jährigen treten zum Kreispokalwettbewerb 2016 in Großbettlingen an.

    Ein beeindruckendes Bild: 32 Teams in der Klasse von 10 bis 14 Jahren und 19 Mannschaften bei den 15 bis 18jährigen treten zum Kreispokalwettbewerb 2016 in Großbettlingen an.

  • Bernd Müller, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes und Landrat Heinz Eininger begrüßen mit Kreisjugendfeuerwart Uwe Steck die jungen Feuerwehrleute.

    Bernd Müller, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes und Landrat Heinz Eininger begrüßen mit Kreisjugendfeuerwart Uwe Steck die jungen Feuerwehrleute.

  • Ein eindrucksvoller Anblick: Diese jungen Menschen engagieren sich in den Jugendfeuerwehren des Kreises. Nachwuchssorgen haben die Wehren derzeit nicht.

    Ein eindrucksvoller Anblick: Diese jungen Menschen engagieren sich in den Jugendfeuerwehren des Kreises. Nachwuchssorgen haben die Wehren derzeit nicht.

  • Knifflig: Der Tischtennisball soll in der Dose landen - und auch nicht wieder raushüpfen. Jeder hat hier vier Versuche.

    Knifflig: Der Tischtennisball soll in der Dose landen - und auch nicht wieder raushüpfen. Jeder hat hier vier Versuche.

  • Hier ist Teamwork gefordert: Fünf Sekunden lang müssen die vier Teammitglieder die Wippe in der Waagerechten halten.

    Hier ist Teamwork gefordert: Fünf Sekunden lang müssen die vier Teammitglieder die Wippe in der Waagerechten halten.

  • Teams aus 42 Jugendfeuerwehren kamen zum Kreispokalwettbewerb am Samstag nach Großbettlingen.

    Teams aus 42 Jugendfeuerwehren kamen zum Kreispokalwettbewerb am Samstag nach Großbettlingen.

  • Was verbirgt sich in der Kiste? Bei dieser Station kommt es auf den Tastsinn an. In der Kiste verbergen sich vier verschiedene Feuerwehrgeräte.

    Was verbirgt sich in der Kiste? Bei dieser Station kommt es auf den Tastsinn an. In der Kiste verbergen sich vier verschiedene Feuerwehrgeräte.

  • Innerhalb von zwei Minuten müssen die Spieler alle Memory-Paare gefunden haben.

    Innerhalb von zwei Minuten müssen die Spieler alle Memory-Paare gefunden haben.

  • Maßarbeit: Das Team Oberboihingen muss nach Vorgabe eine bestimmte Maßangabe vom Holzbalken absägen.

    Maßarbeit: Das Team Oberboihingen muss nach Vorgabe eine bestimmte Maßangabe vom Holzbalken absägen.

  • Puzzlearbeit: Möglichst viele der bereitliegenden Armaturen müssen bei diesem Spiel zusammengebaut werden, bleiben Teile liegen, gibt es Punktabzüge.

    Puzzlearbeit: Möglichst viele der bereitliegenden Armaturen müssen bei diesem Spiel zusammengebaut werden, bleiben Teile liegen, gibt es Punktabzüge.

  • Wassertransport mit der Löffelkette. Da brauchen die Teammitglieder eine ruhige Hand, denn hier zählt jeder Tropfen.

    Wassertransport mit der Löffelkette. Da brauchen die Teammitglieder eine ruhige Hand, denn hier zählt jeder Tropfen.

  • Auch hier ist ein ruhiges Händchen gefragt: Der Bleistift muss auf zwei Holzstäbchen liegend von einem Spieler zum nächsten gebracht werden, möglichst ohne herunter zu fallen.

    Auch hier ist ein ruhiges Händchen gefragt: Der Bleistift muss auf zwei Holzstäbchen liegend von einem Spieler zum nächsten gebracht werden, möglichst ohne herunter zu fallen.

  • Wie geht der Knoten noch mal? Vor dem Wettkampf wird nochmal wiederholt.

    Wie geht der Knoten noch mal? Vor dem Wettkampf wird nochmal wiederholt.

  • Wasser Marsch: Mit der Kübelspritze muss hier auf eine Zielscheibe gehalten werden.

    Wasser Marsch: Mit der Kübelspritze muss hier auf eine Zielscheibe gehalten werden.

  • Auch der fachgerechte Krankentransport ist Teil der Parcours.

    Auch der fachgerechte Krankentransport ist Teil der Parcours.

  • Sieht aus wie moderne Kunst, ist aber nur Teil des Wettbewerbes: Schiedsrichter überprüfen, ob beim Armaturenpuzzle auch alles richtig angeschlossen ist.

    Sieht aus wie moderne Kunst, ist aber nur Teil des Wettbewerbes: Schiedsrichter überprüfen, ob beim Armaturenpuzzle auch alles richtig angeschlossen ist.

  • Fachgerecht wird ein Teammitglied hier auf die Bahre gelegt.

    Fachgerecht wird ein Teammitglied hier auf die Bahre gelegt.

  • Das ist das Haus vom Nikolaus - funktioniert auch mit Feuerwehrschläuchen.

    Das ist das Haus vom Nikolaus - funktioniert auch mit Feuerwehrschläuchen.

  • Doppelschlinge, Mastwurf Schotenstich und Zimmermannschlag müssen die Teams hier zeigen.

    Doppelschlinge, Mastwurf Schotenstich und Zimmermannschlag müssen die Teams hier zeigen.

  • Beim Ballonstechen gibt es nochmal Wasser von oben.

    Beim Ballonstechen gibt es nochmal Wasser von oben.

  • Ein gutes Auge und Teamwork braucht es, um das Armaturenpuzzle schnell zu lösen.

    Ein gutes Auge und Teamwork braucht es, um das Armaturenpuzzle schnell zu lösen.

  • Acht Beine zu koordinieren, ist gar nicht so einfach: Hier zeigen die Bambinis, wie man es richtig macht.

    Acht Beine zu koordinieren, ist gar nicht so einfach: Hier zeigen die Bambinis, wie man es richtig macht.

  • Für die Kinderfeuerwehren im Kreis gab es beim Kreispokalwettbewerb einen Spielnachmittag.

    Für die Kinderfeuerwehren im Kreis gab es beim Kreispokalwettbewerb einen Spielnachmittag.

  • Schlauchkegeln ist gar nicht so einfach.

    Schlauchkegeln ist gar nicht so einfach.

  • Die Esslinger Jugendfeuerwehr hatte einen eigenen Fanclub dabei.

    Die Esslinger Jugendfeuerwehr hatte einen eigenen Fanclub dabei.

  • Beim Feuerwehr-ABC stecken die Jungen und Mädchen der Kinderwehr aus Leinfelden-Echterdinge die Köpfe zusammen.

    Beim Feuerwehr-ABC stecken die Jungen und Mädchen der Kinderwehr aus Leinfelden-Echterdinge die Köpfe zusammen.

  • Sprungtuchrettung für die Wasserbomben: Die Nachwuchs-Floriansjünger machen das schon prima.

    Sprungtuchrettung für die Wasserbomben: Die Nachwuchs-Floriansjünger machen das schon prima.

  • Die Stimmung war super - daran konnte auch der zwischenzeitliche Regen nichts ändern

    Die Stimmung war super - daran konnte auch der zwischenzeitliche Regen nichts ändern

Weitere Bilderstrecken

Nürtingen