Die Ente mit der 2690 hatte den Schnabel vorn

Die Rekordzeit unter acht Minuten vom letzten Jahr war nicht in Gefahr beim diesjährigen Entenrennen auf dem Neckar. „Die Fließgeschwindigkeit des Neckars ist heute langsam, wir rechnen mit einer Zeit um die 20 Minuten“, kommentierte Hans-Peter Bader das Rennen in Manier eines Sportreporters. Punkt 14 Uhr stürzten sich am Samstagmittag 5400 quietschgelbe Enten von der Wörthbrücke in die Fluten, 18 Minuten später schwang Round Table Mitglied Markus Krichenbauer die schwarz-weiß karierte Zielflagge und präsentierte mit der Ente 2690 den Sieger. Bereits zum zwölften Mal hatten der Lions Club Nürtingen-Kirchheim/Teck und Round Table 138 Nürtingen das Rennen organisiert und die Enten in den letzten Wochen in der Nürtinger Innenstadt verkauft. Der Erlös kommt wieder insgesamt sieben lokalen, sozialen Einrichtungen zugute.

(Zum Artikel „Die Ente mit der Nummer 2690 schwamm als erste durchs Ziel“ vom 19. Mai 2014)

  • 5400 Enten stürzten sich am Samstagmittag in die kalten Fluten des Neckars.

    5400 Enten stürzten sich am Samstagmittag in die kalten Fluten des Neckars.

  • Gespannt verfolgen die Zuschauer das Rennen.

    Gespannt verfolgen die Zuschauer das Rennen.

  • Markus Krichenbauer schwang die Zielflagge ...

    Markus Krichenbauer schwang die Zielflagge ...

  • ... und präsentierte den Sieger.

    ... und präsentierte den Sieger.

  • Auch die platzierten Enten wurden rasch eingesammelt.

    Auch die platzierten Enten wurden rasch eingesammelt.

  • Ohne Verletzungen verlief die Havarie eines Streckenpostens ...

    Ohne Verletzungen verlief die Havarie eines Streckenpostens ...

  • ... auch er wurde aus dem Wasser gefischt.

    ... auch er wurde aus dem Wasser gefischt.

  • Zahlreiche Zuschauer ...

    Zahlreiche Zuschauer ...

  • ... bei schönstem Frühsommerwetter.

    ... bei schönstem Frühsommerwetter.

Weitere Bilderstrecken

Nürtingen